Dynamische Berechnung

Eine dynamische Berechnung umfasst u. a. die Modalanalyse, die Antwortspektrumanalyse und die PSD-Analyse und wird zur Ermittlung des dynamischen Verhaltens eingesetzt. Dynamisches Verhalten tritt in einer Vielzahl von Bauteilen auf Grund unterschiedlichster Ursachen bzw. Belastungen auf. Aufgabenstellungen sind z. B. die Vermeidung von Resonanzeffekten sowie die Bewertung der Tragfähigkeit bei Betriebsschwingungen, zufälliger Anregungen oder Belastungen infolge von Erdbeben. Demzufolge existieren unterschiedliche Berechnungsmethoden für die dynamische Berechnung zur Beschreibung des dynamischen Verhaltens von Bauteilen.

 

Wir haben langjährige Erfahrung in der Durchführung von unterschiedlichsten dynamischen Berechnungen sowohl im Frequenz- als auch im Zeitbereich. Unser Leistungsspektrum umfasst die Durchführung von

  • Modalanalyse zur Bestimmung von Eigenfrequenzen
  • harmonische Analyse für i. d. R. rotierende Lasten
  • PSD-Analyse für zufallsangeregte Belastungen wie bei Rütteltisch
  • Antwortspektrumanalyse für Erdbebenberechnungen und
  • Transiente Analyse für beliebige dynamische Lastsituationen beliebiger Systeme

 

Die Ergebnisse der harmonischen Analyse, der PSD-Analyse und der transienten Analyse liefern häufig die Grundlage für die Bewertung der Betriebsfestigkeit. Während bei harmonischen Analysen und transienten Analysen meistens die Lastspielzahlen anhand der Wiederholungshäufigkeit und die Beanspruchungsgrößen anhand der auftretenden Beanspruchung ermittelt werden können, kommen bei PSD-Analysen statistische Methoden wie z. B. nach Steinberg oder Dirlik zum Einsatz.

 

Folgende Seiten könnten Sie auch interessieren:

Statische Berechnung zur Ermittlung des statischen oder quasi-statischen Bauteilverhaltens

Kurzzeitdynamische Berechnung für beliebige dynamische Lastsituationen

Nachweis der Betriebsfestigkeit

Abschlussarbeiten zum Thema „Dynamische Berechnungen“:

  • Widmann, Th.
    Untersuchung des dynamischen Verhaltens eines aus Einzelkomponenten bestehenden Zusammenbaus mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode am Beispiel eines Waschaggregates, 1996